timeghost logo

4 Tipps für ein besseres Ressourcenmanagement

Die optimale Nutzung von Ressourcen ist eine der gefragtesten Fähigkeiten, die von Projektmanagern erwartet wird. Durch die richtige Verwaltung der Ressourcen können Projekte effizienter und rentabler durchgeführt werden.  

Wir haben 4 erfolgsversprechende Tipps, um dein Ressourcenmanagement auf ein neues Level zu bringen.  

Was ist Ressourcenmanagement? 

Beim Ressourcenmanagement dreht sich alles um die Planung und Einsatz von Ressourcen, um die Effizienz zu steigern. 

Welche Ressourcen sind im Projektmanagement hauptsächlich angesprochen? 

  • Personal 
  • Geld 
  • Arbeitsmittel 
  • Infrastruktur 
  • Zeit 

Nun aber 4 zentrale und anwendbare Tipps, wie du dein Ressourcenmanagement auf ein neues Level bringst! 

1. Entwickle eine Struktur 

Unabhängig davon, in welchem Stadium sich dein Unternehmen befindet, solltest du dir ausreichend Zeit nehmen, um eine strategische Gliederungsstruktur zu erstellen, in der du deine Ziele festlegst und für diese messbare Komponenten definierst.  

Hier findest du einige Fragen, die für dich im Hinblick auf die Einteilung deiner Ressourcen zu mehr Klarheit führen werden:  

  • Was willst du mit deinem Team erreichen? 
  • Wie wirst du den Erfolg messen? 
  • Arbeitest du mit deinem Team an den richtigen Dingen? 
  • Was wird dir nicht zum Erfolg verhelfen? 

2. Plane das Ungeplante 

Wir mögen Ad-Hoc-Anfragen nicht wirklich. Je nach Projekt kommen diese aber regelmäßig vor. Es kann sich in letzter Minute eine Gelegenheit ergeben, die Unterstützung erfordert. 

Die typische Reaktion darauf ist jedoch, dass die Arbeit völlig aus dem Ruder läuft und du dich nicht mehr auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren kannst. Folglich wirst du zunehmend unglücklicher, da du das Gefühl bekommst, dass dir die Zeit wegrennt und du die Deadlines des eigentlich wichtigen Projekts aus den Aufgaben verlierst.  

Die Lösung: Plane Ad-hoc-Arbeit als Teil deines Ressourcenmanagementplans mit ein!

Wenn du die Arbeit deines Teams verfolgst (selbstverständlich mit timeghost – Zwinker), kannst du dir ein gutes Bild davon machen, wie viel Zeit in der Regel auf Last-Minute-Anfragen entfällt. Wenn diese Zahl bei 20 % liegt, solltest du das in deinem Ressourcenplan berücksichtigen.  

Das führt logischerweise dazu, dass du deine Teammitglieder wahrscheinlich weniger stark einplanen kannst. Allerdings gibt dir die Einkalkulierung von Ad-Hoc-Anfragen ein realistischeres Bild davon, wie das Projekt letztendlich ablaufen wird und wie viel dein Team im Stande ist zu leisten.  

Quelle: Gartner 

3. Berücksichtige Nebeneffekte  

Während des Projekts gilt es vor allem, den Durchblick zu behalten und Klarheit bzw. Antworten auf folgende Fragen zu finden:  

  • Wie hoch sind die bisher geleisteten Arbeitsaufwände? 
  • Gibt es eine Prognose für die kommenden Wochen? 
  • Wie gestaltet sich der Arbeitsfortschritt?  
  • Reicht das bestehende Team, um das Projekt erfolgreich umzusetzen? 
  • Wird zusätzliches Personal benötigt und wenn ja, welche Fachkenntnisse müssen die neuen Kollegen mitbringen? 

Mit unserem Projektzeiterfassungstool lassen sich diese Fragen teilweise beantworten! 

Durch unsere Filterfunktionen im timeghost Dashboard bekommst du übersichtliche Einblicke in die Arbeitszeiten von Teammitgliedern und kannst dabei Rückschlüsse für die zukünftige Ausrichtung des Projekts ziehen.  

Ressourcenverwaltung mit timeghost Dashboard

Wie timeghost das Ressourcenmanagement deines Projekts optimiert: 

  • Erfassung der Arbeitszeiten von dir und deinen Teammitgliedern 
  • Zuordnung der Arbeitszeiten zum entsprechenden Projekt und einer darin enthaltenen Aufgabe 
  • Hinterlegung von Budgets für Projekte in timeghost  
  • Hinterlegung des Stundenlohns für Mitarbeiter in timeghost 
  • Individuelle Zuteilung von Aufgaben an ausgewählte Teammitglieder 
  • Messung der Profitabilität des Projekts 

All diese Daten können in übersichtlichen Grafiken und Listen dargestellt werden und helfen dir beim optimalen Einsatz der Ressourcen Zeit, Geld und Personal.  

Ressourcenmanagement mit Timeghost Rentabilität

Probiere es gerne aus und arbeite mit deinem Team noch effizienter! Hier kannst du timeghost mit allen Funktionen 14 Tage kostenlos testen  

Ressourcenverwaltung mit timeghost timer

4. Arbeitszeiten deiner Mitarbeiter erfassen 

Mit timeghost ist das ganz einfach:  

Erfasse, wie lange du und dein Team für wiederholbare Arbeitsprojekte benötigen und werte diese danach aus. Vor allem musst du dafür fast nichts tun. Deine Arbeitszeiten werden teilweise automatisch erfasst und direkt in timeghost als Zeiteintrag angezeigt. Mit nur wenigen Klicks hast du deine Arbeitszeiten getrackt und kannst sie anschließend von timeghost auswerten lassen.  

Das ermöglicht es dir, deine Projekte ständig zu optimieren und anzupassen. 

Fazit

Mit der richtigen Einplanung deiner Ressourcen kannst du den Rahmen festlegen, um anschließend im Projekt erfolgreich zu sein und vor allem ständig an der Optimierung der operativen Tätigkeiten von dir und deinem Team arbeiten kannst. Mit einem Zeiterfassungstool wie timeghost hast du neue und vielseitige Auswertungsmöglichkeiten, mit denen du deine Projekte noch effizienter und besser umsetzen kannst.

Hole dir die timeghost Teams App

Du musst lediglich die timeghost Teams App direkt aus dem AppSource Store  in der Anwendung installieren Da dein Office 365-Konto für den Zugriff auf timeghost verwendet wird, bist du in Sekundenschnelle fertig.

timeghost in der Cisco Webex App integriert

Seit neustem haben wir auch timeghost in die Cisco Webex-Anwendung integrieren können. Hier kannst du die Anwendung direkt herunterladen und installieren.

Kommentar verfassen